TECHNOLOGIE, INTERNETTRENDS, SPIELE, GROSSE DATEN

Airbnb führt eine neue Gruppenbuchungsfunktion mit KI für den Kundenservice ein

Airbnb führt eine neue Gruppenbuchungsfunktion mit KI für den Kundenservice ein

By aurora

Airbnb, die weltweit beliebte Plattform für die Buchung von Unterkünften, hat die Einführung neuer Gruppenbuchungsfunktionen angekündigt, die künstliche Intelligenz nutzen, um das Erlebnis für seine Kunden zu verbessern. Diese neuen Funktionen ermöglichen es Nutzern, gemeinsame Wunschlisten zu erstellen und Reiseeinladungen an Gruppenmitglieder zu senden, die Details zu ausgewählten Objekten enthalten. Darüber hinaus hatAirbnb eine neue Kategorie namens ‚Icons‘ eingeführt, die Erlebnisse anbietet, die von Prominenten aus der Welt der Musik, des Films, des Fernsehens und des Sports ausgerichtet werden.

Neue Gruppenbuchungsfunktionen

Die Gruppenbuchungsfunktionen von Airbnb wurden entwickelt, um den Reisebedürfnissen von Gruppen gerecht zu werden, die mehr als 80 Prozent der Buchungen auf der Plattform ausmachen. Nutzer können jetzt gemeinsame Wunschlisten mit Freunden oder der Familie erstellen, Objekte zur Liste hinzufügen, Anmerkungen zum Objekt hinterlassen und über die beste Buchung abstimmen. Nach der Buchung kann das Hauptmitglied der Gruppe andere einladen, mit einer Postkarte zu reisen, die alle notwendigen Informationen wie Adresse, Check-in-Anweisungen und Wi-Fi-Passwörter enthält.

Verbesserte Kommunikation und KI-Unterstützung

Airbnb hat auch ein neues Nachrichtenbrett eingeführt, auf dem alle Reisenden mit dem Gastgeber kommunizieren und auf Nachrichten antworten können. Gastgeber können auch KI-basierte Eingabeaufforderungen verwenden, um die Fragen der Gäste zu beantworten, z. B. indem sie den Gästen den Check-out-Leitfaden der Unterkunft schicken. Nathan Blecharczyk, Mitbegründer und Chief Strategy Officer von Airbnb, betonte, dass diese KI-gestützten Funktionen entwickelt wurden, um den Kundensupport zu vereinfachen und Anfragen an die richtigen Mitarbeiter weiterzuleiten oder Probleme automatisch zu lösen.

Ikonen“: einzigartige Erlebnisse mit Berühmtheiten

Zusätzlich zu den Gruppenbuchungsfunktionen hat Airbnb eine Kategorie namens‚Icons‚ eingeführt, die exklusive Erlebnisse bietet, die von Prominenten ausgerichtet werden. Zu diesen Erlebnissen gehören Besuche an ikonischen Orten wie der Villa der X-Men, dem Ferrari-Museum, dem Haus von Prince‘ ‚Purple Rain‘ und Wohnzimmer-Sessions mit Doja Cat. Diese Erlebnisse werden jedoch nur für eine begrenzte Zeit verfügbar sein und Nutzer müssen eine Anfrage stellen, um daran teilnehmen zu können. Airbnb plant, nur 4.000 Personen für 11 Erlebnisse zuzulassen.

Der Einsatz von KI bei Airbnb

In einem Gespräch mit TechCrunch erwähnte Airbnb-CEO Brian Chesky, dass das Unternehmen KI-generierte Bewertungszusammenfassungen testet. Obwohl Airbnb diese Funktionen noch nicht öffentlich angekündigt hat, bestätigte Blecharczyk, dass KI in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden wird, darunter auch beim Kundensupport. Ziel ist es, den Kundensupport zu optimieren, indem Anfragen an die richtigen Agenten weitergeleitet werden oder Probleme automatisch durch KI-generierte Antworten gelöst werden. Blecharczyk betonte auch das Potenzial der KI bei der Bereitstellung eines umfassenderen Überblicks über Immobilien und zugehörige Informationen durch die Analyse zahlreicher Bewertungen und Kundendienstdaten.

Schlussfolgerungen

Mit der Einführung neuer Gruppenbuchungsfunktionen und dem Einsatz von KI zur Verbesserung des Kundensupports demonstriert Airbnb sein Engagement, zunehmend personalisierte und zufriedenstellende Reiseerlebnisse zu bieten. Die neuen Funktionen ermöglichen es Gruppen, organisierter und gemeinschaftlicher zu reisen, während die KI die Kommunikation mit Gastgebern vereinfacht und Kundenfragen effizient beantwortet. Darüber hinaus bieten die ‚Icons‘-Erlebnisse Reisenden die Möglichkeit, einzigartige Momente in Begleitung von Prominenten zu erleben. Mit diesen Innovationen bestätigt sich Airbnb als eine der innovativsten Buchungsplattformen in der Reisebranche.

Artikelquelle hier.