TECHNOLOGIE, INTERNETTRENDS, SPIELE, GROSSE DATEN

Microsoft fürchtet, bei künstlicher Intelligenz Lichtjahre hinter Google zurückzuliegen

Microsoft fürchtet, bei künstlicher Intelligenz Lichtjahre hinter Google zurückzuliegen

By aurora

Laut einer durchgesickerten internen E-Mail investierte Microsoft im Jahr 2019 1 Milliarde Dollar in OpenAI, weil es ernsthafte Bedenken hatte, bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) hinter Google zurückzufallen. Die E-Mail mit dem Titel „Thoughts on OpenAI“ (Gedanken zu OpenAI) enthüllt hochrangige Diskussionen zwischen Kevin Scott, Chief Technology Officer von Microsoft, Satya Nadella, CEO, und Bill Gates, Mitbegründer, in den Monaten vor der Ankündigung der Partnerschaft.

Microsofts Besorgnis über Googles Vorsprung

In der E-Mail vom 12. Juni 2019 gibt Scott freimütig zu: „Wir liegen Lichtjahre hinter der Konkurrenz zurück, was den Umfang des maschinellen Lernens angeht. Er erklärt, dass die Microsoft-Ingenieure sechs Monate gebraucht haben, um das BERT-Sprachmodell von Google zu replizieren, da ihre Infrastruktur der Aufgabe nicht gewachsen war.

Anfänglich skeptisch gegenüber den KI-Bemühungen von OpenAI und Google DeepMind, zeigte sich Scott schnell beeindruckt, als es um die Modelle zur Verarbeitung natürlicher Sprache ging. Er lobte die Autovervollständigungsfunktionen von Google Gmail im Jahr 2019 als „erschreckend gut“ und befürchtete, dass einige der frühen KI-Modelle von Google Bing einen Wettbewerbsvorteil verschaffen würden.

„Je mehr ich mich damit beschäftigte, wo die Fähigkeitslücken zwischen Google und uns beim Training der Modelle lagen, desto besorgter wurde ich“, schrieb Scott.

Nadellas Antwort und Gates‘ Rolle

Nadella leitete Scotts Gedanken über die Investition in OpenAI umgehend an Amy Hood, Microsofts Chief Financial Officer, weiter und bemerkte: „Das ist der Grund, warum ich es tun möchte. Hood ist ein wichtiges Mitglied von Microsofts Führungsteam und überwacht regelmäßig die finanziellen Ziele und Ausgaben des Unternehmens.

Obwohl Gates im Jahr 2020 nach einer Untersuchung über eine Affäre mit einer Mitarbeiterin aus dem Vorstand von Microsoft zurückgetreten ist, scheint er immer noch sehr stark in die Beziehung von Microsoft zu OpenAI involviert zu sein. Laut Business Insider hat sich Gates seit 2016 regelmäßig mit OpenAI getroffen und geholfen, den Deal auszuhandeln.

Die Auswirkungen von Microsofts Investition in OpenAI

In den vergangenen Jahren hat Microsoft mehr als 13 Milliarden Dollar in OpenAI investiert und seine Modelle in Office-Apps, die Suchmaschine Bing, Edge und sogar das Windows-Betriebssystem integriert. Dies hat es Microsoft ermöglicht, als führend im Bereich der KI zu gelten, anstatt hinterherzuhinken, wie es vor fünf Jahren befürchtet wurde.

Nadella nannte kürzlich KI und Sicherheit als seine beiden Hauptschwerpunkte für Microsoft im Jahr 2024 und darüber hinaus und signalisierte damit, dass die Einführung von KI-Funktionen in Microsoft-Produkten nicht nachlassen wird.

Zusätzliche Abschnitte

Der Aufstieg der Künstlichen Intelligenz

In den letzten Jahren hat die künstliche Intelligenz außergewöhnliche Fortschritte gemacht und Bereiche wie Spracherkennung, Computer Vision und natürliche Sprachverarbeitung revolutioniert. Unternehmen wie Google, Microsoft und OpenAI stehen an der Spitze dieser Revolution und investieren erhebliche Ressourcen in die Entwicklung immer ausgefeilterer KI-Modelle.

Der Wettlauf um künstliche Intelligenz

Der Wettbewerb zwischen Technologiegiganten wie Google und Microsoft um die Vorherrschaft auf dem Gebiet der KI ist intensiv. Beide Unternehmen haben das enorme Potenzial der KI zur Verbesserung ihrer Produkte und Dienstleistungen und zur Erschließung neuer Geschäftsmöglichkeiten erkannt.

Die Rolle von OpenAI

OpenAI, eine gemeinnützige KI-Forschungsorganisation, erregte die Aufmerksamkeit von Microsoft aufgrund ihrer Fortschritte beim Training großer Sprachmodelle. Die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen hat es Microsoft ermöglicht, seine KI-Bemühungen zu beschleunigen, indem es die Modelle von OpenAI in viele seiner Schlüsselprodukte integriert hat.

Die ethischen Implikationen der künstlichen Intelligenz

Während KI enorme Möglichkeiten bietet, wirft sie auch wichtige ethische Fragen auf. Transparenz, Verantwortlichkeit und Fairness bei der Nutzung von KI sind für Unternehmen und Regierungen zu einem wichtigen Anliegen geworden. Microsoft und OpenAI haben beide die Bedeutung einer verantwortungsvollen KI-Entwicklung hervorgehoben.

Die Zukunft der Künstlichen Intelligenz

Mit fortlaufenden Investitionen und technologischen Fortschritten wird KI in unserem täglichen Leben immer präsenter werden. Von virtuellen Assistenten bis hin zu autonomen Fahrsystemen – KI verspricht, zahlreiche Bereiche zu revolutionieren. Es wird jedoch entscheidend sein, sich mit den ethischen und gesellschaftlichen Herausforderungen auseinanderzusetzen, die mit dieser leistungsstarken Technologie verbunden sind.

Artikelquelle hier.